Veranstaltungsdetails

Depression im Alter

Die eigene Familie wohnt weit weg, die Kontakte im Freundeskreis sind weniger geworden- kann der Rückzug die Ursache für depressive Verstimmungen oder eine Depression sein? Zwar erkranken ältere Menschen über 70 Jahren nicht häufiger an Depressionen als Menschen im jüngeren Erwachsenenalter, doch treten vermehrt leichte Depressionen auf, die ebenfalls die Lebensqualität mindern können. Diese wiederum erschweren Alltagshandlungen und verstärken die Wahrnehmung vorhandener körperlicher Beschwerden. Depressionen sind aber behandelbar und sollten deshalb erkannt werden!

Was sind die Anzeichen für eine vorliegende Depression und wie kann sie sicher diagnostiziert werden in Abgrenzung zu einer Demenz? Warum wird eine Depression im Alter oftmals verkannt? Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es für Angehörige und Betroffene?

Im Vortrag werden diese Aspekte beleuchtet und es gibt es im Anschluss die Möglichkeit, weitere Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung des Gerontopsychiatrischen Zentrums der LVR-Klinik Bonn und in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Lannesdorf/Obermehlem statt.

Veranstaltungsort

Weiterbildung Ev. Frauenhilfe
Ellesdorfer Straße 52
53179 Bonn

Anmeldung

Mit * gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen

Information
Wir erheben nur Daten, die wir für eine ordnungsgemäße Veranstaltungsorganisation benötigen oder im Rahmen des Weiterbildungsgesetzes verwerten müssen. Ihre personenbezogenen Daten werden dabei nicht weitergegeben. Eine anderweitige Nutzung der Daten erfolgt ohne ausdrückliche Einwilligung nicht.

Termin(e)


29.04.2024, 17:00-18:30 Uhr
Preis
Teilnahme ist kostenlos
Anmeldeschluss
22.04.2024

Kursnummer
70/24

Kursleitung
Rita Löbach (Fachexpertin Psychiatrische Pflege B.A., Case Managerin DGCC)

Downloads

Veranstalter

Weiterbildungseinrichtung der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V.
Ellesdorfer Straße 44
53179 Bonn